Austausch Portugal „Time for Future”

In der Region um das Stettiner Haff wurden in den letzten Jahren erfolgreich unterschiedliche Formate für die Bildung für nachhaltige Entwicklung umgesetzt. Von Lehrpfaden, Landschaftsspaziergängen, Weltacker Rallys bis hin zu einem Stipendienprogramm “ResidenZukunft – Zeit für Zukunft”, welches als interaktives Format das Forschen und Testen von regionalen Herausforderungen im Fokus hat. Der Pilot, der im Jahr 2021, in Rothenklempenow umgesetzt und mit dem internationalen RCE Award der Universität der Vereinten Nationen ausgezeichnet wurde, soll nun Wurzeln schlagen. www.residenZukunft.de
Portugals Region um Odemira steht vor Herausforderungen wie Abwanderung der Jugend in die Städte und darüber hinaus ins europäische Ausland und wenig Zugang zu biologischen und nachhaltigen landwirtschaftlichen Produkten.

Eine der größten Herausforderung für die Region ist jedoch der Zuwachs der industriellen Gewächshäuser für europäischen Fruchtexport welche sich im Naturpark ansiedeln. Dies ist eine Bedrohung für diese momentan durchaus noch vielfältige Region. Die Verschmutzung der Trinkwasserquellen durch chemische Pflanzenschutzmittel als auch der steigende Wasserverbrauch sind dringende Themen, die mit Hilfe neuer partizipativer Ansätze im Austausch angegangen werden sollen. Anlässlich des Auftakts der UN Dekade 2030 “Wiederherstellung der Ökosysteme” wollen wir mit den AkteurInnen und PartnerInnen des RCE Stettiner Haff mit dem Portugiesischen Partner Jardim do Mira (http://jardimdomira.org) in den Austausch, um voneinander zu lernen und Zukunftsorte und das Stipendienprogramm weiterzuentwickeln so dass es für beide Regionen und die Zukunft der Ökosysteme hilfreich sein kann.

Auf dieser Seite und unserer Instagram Seite und Facebook Seite werden Sie mehr über dieses Austausch Programm erfahren. Im April war eine Delegation des RCE Stettiner Haff in Portugal und im Spätsommer wird eine portugisische Delegation in die Haff Region kommen.

Das EU Programm ‘Erasmus + Kleine Partnerschaften’ fördert diese Reise und das lokale Programm für aktiven Austausch.